29.10.2015: Männervesper




mehr zum Männervesper
Besuch der Orgelwerkstatt Lenter

Donnerstag, 29. Oktober  2015

Treffpunkt: 17:45 Uhr am P+R Parkplatz Bahnhof Tamm
Frauen sind ♥lich eingeladen

anschließend Vesper im Holderbüschle
Anmeldung bei Gerhard Kurz Tel. 601420

Die Orgel ist die Königin der Instrumente, sie begleitet uns in der Kirche im Gottesdienst, mit ihr werden aber auch Konzerte veranstaltet. In fast jeder Kirche steht eine Orgel, aber auch diese müssen gewartet, Teile erneuert oder die gesamte Orgel durch eine neue ersetzt werden. Der Neubau einer solchen Orgel dauert ungefähr 1 bis 1 ½ Jahre.

Bei unserem Besuch erhalten wir Einblicke über die Fertigung der einzelnen Orgelbauteile, die Montagearbeiten in der Werkstatt und die klangliche Stimmung der renovierten oder neu hergestellten  Orgel. Der Ablauf der Arbeiten von der Planung bis zur Inbetriebnahme in der Kirche wird uns erläutert. Bekannt sind vielen von uns die Orgelpfeifen in verschiedenen Größen, bei der Führung erfahren wir, wie diese eingebaut  werden und funktionieren. Zur Zeit wird eine neue Orgel für Fellbach gebaut, sowie zwei Walcker- Orgeln renoviert.

Zu dieser Veranstaltung ist eine Anmeldung unter Telefon 07141/601420 bis spätestens Montag, 26.10.2015 erforderlich. Treffpunkt ist um 17.45 auf dem P&R Parkplatz beim Bahnhof Tamm. Von dort aus fahren wir um 18.00 Uhr in Fahrgemeinschaften nach Sachsenheim. Im Anschluss an die Besichtigung treffen wir uns zum Vesper im Restaurant „Holderbüschle“ in Sachsenheim.


Orgelwerkstatt Lenter
Die Orgelwerkstatt wurde 1999 gegründet, seit 2004 ist sie in Sachsenheim ansässig. Der Arbeitsschwerpunkt lag zunächst bei der Wartung von Orgeln, die Restaurierung, Pflege und Stimmung dieser großen Instrumente gehört bis heute zum festen Aufgabengebiet. Das Arbeitsspektrum hat sich um den Neubau von Orgeln erweitert.
Ein moderner Maschinenpark ermöglicht die Fertigung der einzelnen Orgelbestandteile im eigenen Haus. Ungefähr 12 Mitarbeiter sind mit den Arbeiten von der Vorbereitung, Herstellung, Montage, Aufbau vor Ort, und bis zu der Einstimmung der Orgel beschäftigt.
herzliche Einladung!