06.10.2015: Männervesper






mehr zum Männervesper




Svenja Hardecker
„Kann denn niemand mehr normal glauben?“
Religiöse und spirituelle Vielfalt in der Gegenwart

Dienstag, 06.10 2015
Referentin: Dipl. theol. Svenja Hardecker

18:30 Uhr Vesper, 19:30 Uhr Vortrag
Hotel Egelsee / Tennishalle

Wir leben in einer Zeit, in der es nicht mehr selbstverständlich ist, einer Religionsgemeinschaft oder einer Kirche anzugehören. Es gibt bei uns – Gott sei Dank – eine sehr weit gehende Religionsfreiheit. Und mit der Wahlfreiheit in religiösen Dingen kam auch die Vielfalt: Neben den beiden großen christlichen Volkskirchen haben sich Freikirchen, andere Religionen und auch Weltanschauungsgemeinschaften fest etabliert. Dazu gibt es ein weites Feld an religiösen Angeboten in freieren Formen.

An diesem Abend sollen in das unübersichtlich gewordene Dickicht der geistlichen oder spirituellen Strömungen einige „Schneisen des Durchblicks“ geschlagen werden. Woher kommen die Entwicklungen, welche religiösen Hauptrichtungen gibt es? Was bedeutet dies für die evangelische Kirche?

Besonders interessieren wird uns auch die Situation innerhalb der württembergischen Landeskirche.
Welche Trends gibt es dort? Welche Frömmigkeitsstile kommen vor, und wie geht man miteinander um? Wie ist das Verhältnis zu den Freikirchen im Lande?

Zur Referentin:

Dipl. theol. Svenja Hardecker ist Referentin in der Arbeitsstelle für Weltanschauungsfragen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Sie hat in Tübingen, Dublin und Berlin evangelische Theologie studiert. Ihre Tätigkeit in der Arbeitsstelle für Weltanschauungsfragen besteht aus Beratung, Information, Weiterbildung und Recherchen zu einer Vielzahl von Themen von A wie Anthroposophie bis Z wie Zeugen Jehovas. Eine kleine Auswahl sei hier stellvertretend genannt: Alternativmedizin, Atheismus, Buddhismus, Charismatische Bewegung, Esoterik, Evangelikalismus, Fundamentalismus, Gurus, Psychoszene, Satanismus, Scientology, Spirituelle Lebenshilfe und vieles mehr. Das Angebot der Weltanschauungsbeauftragten richtet sich an jede und jeden, der sich mit Fragen mit weltanschaulichem Hintergrund an sie wendet.
Eingeladen sind Männer, die sich für diese Fragen interessieren und miteinander ins Gespräch kommen wollen